Dienstag, 18. August 2015

Ich habe das neue Logo für Anna gestaltet. 3 Gründe, warum ich sie seitdem nicht mehr mag *Gastbeitrag*




Schon bei der ersten Mail von Anna hätte ich ahnen können, was mir bevorsteht und schnellstmöglich die Flucht ergreifen sollen. Immerhin lese ich ihren Blog hier schon seit geraumer Zeit (mein Lieblingsbeitrag). Aber wenn man so nett gefragt wird, rennt man auch seelig lächelnd sehenden Auges in sein Verderben.

Ok, das war ein bisschen dick aufgetragen, aber so ähnlich war es. Aber von Anfang an.

Mein Name ist Arne und ich gestalte Dinge (Chor: "Hallo Arne!"). Meistens sind dies Flyer und Werbeplakate, manchmal große Banner für draußen oder kleine Banner fürs Internet und manchmal auch Logos. Und wenn ich dann Zeit und Muße habe, schreibe ich über diese Dinge auf meinem Blog.


Eines der Logos, die ich gestaltet habe, war das Logo für den Blog "La belle vue".
Im Anschluss daran habe ich darüber sehr knapp auf meinem Blog und sehr ausführlich bei Sarah auf labellevue.de geschrieben.

Einer dieser Beiträge war es vermutlich, der Anna veranlasst hat, mich anzuschreiben, ob ich denn nicht auch für sie und ihren Blog BonesBacon.de ein Logo entwerfen könnte.

Eine weitere Zutat für die Geschichte ist dieser Scheisz-Haufen.


Drei Gründe, warum ich Anna seitdem nicht mehr mag.


Grund #1: Anna weiß alles besser

Wenn ich ein Logo gestalte, folge ich dabei vier Grundsätzen:

  • Ein gutes Logo ist repräsentativ
  • Ein gutes Logo ist prägnant
  • Ein gutes Logo erkenne ich immer wieder
  • Ein gutes Logo ist flexibel


Repräsentativ, denn es muss in sehr konzentrierter Form alle Aspekte der Marke, der Firma oder des Blogs, für den es steht, wiedergeben. Es muss prägnant sein, damit es sich binnen Sekundenbruchteilen in die Erinnerung des Betrachters einprägt, dieser es gleich mit der "Marke" verknüpft und nie wieder vergisst.

Wiedererkennung ist wichtig, da einem ein Logo in ganz unterschiedlichen Umfeldern begegnen kann. In Annas Fall z.B. im Header des Blogs, als Profilbild bei facebook, twitter etc., auf einer Visitenkarte oder demnächst auf den Griffen ihrer eigenen Springseil-Marke. Egal wo, man muss immer erkennen können, dass es sich um das Logo dieser einen Marke handelt.

Aus diesen Gründen ist ein gutes Logo auch flexibel. Es funktioniert an all diesen unterschiedlichen Orten und auf denn unterschiedlichen Materialien. Wer ein bisschen danach sucht, findet Millionen von Galerien ala "100 awsome logo-designs" etc.. Und jetzt stell Dir mal vor Du müsstest sie in Graustufen oder - noch schlimmer - nur in einer Farbe wiedergeben. Zwei Drittel könnte man schon aussortieren.

Diese vier Grundsätze sind die eine Hälfte der Basis, auf der ich ein neues Logo gestalte. Die andere Hälfte bilden Informationen, die ich von meinem Gegenüber erfrage.

Da geht es dann normalerweise darum, wie der Kunde seine Marke sieht, Stärken und Schwächen, was sie aussagen soll und welche grobe Vorstellung er/sie vielleicht schon hat in Bezug auf Farben oder Stilelemente.

Darauf aufbauend entwickel ich dann, immer in Abstimmung mit dem Kunden, erste Ideen und Skizzen und verfeinere diese nach und nach, bis ein fertiges Logo entsteht.

Bei Anna war das alles ein bisschen anders...

Noch bevor ich die erste Frage gestellt hatte, war für sie klar, wie das Logo aussehen sollte. Der Auftrag lautet in etwa:

"Bau mir einen Schweinekopf mit gekreuzten Knochen, der aussieht wie dein Scheisz-Haufen."

- aus dem Gedächtnis

Meine Rolle beschränkte sich überwiegend auf die Umsetzung.

Egal wie sehr ich mich bemühte sie von Alternativen zu überzeugen und von ihrem Pfad abzubringen, es fruchtete nichts (Solidarische Grüße an ihren Mann an dieser Stelle.). Anna war meinen Vorschlägen gegenüber offen, hat sie am Ende aber doch alle abgetan und ist ihrer Linie treu geblieben. Und glaubt mir: Das kann ganz schön frustrierend sein.


Im Rückblick muss man sagen: Sie wusste es wirklich besser!

Auch wenn ich ein paar Sachen anders gemacht hätte, passt das Logo einfach ganz genau zu ihr und keine ihrer Entscheidungen war falsch.


Grund #2: Es ist ihr Logo

Was wir zwei da erarbeitet haben, gefällt mir richtig gut! Es erfüllt alle der vier oben genannten Kriterien für ein gutes Logo mit Bravur und sieht dabei richtig stark aus.



Das Zusammenspiel aus dem niedlichen Schweinegesicht und den martialischen gekreuzten Knochen finde ich großartig. Ich mag solche Kontraste sehr. Und auch die Anlehnung an den "Jolly Roger" passt hervorragend zum "Enfant terrible" der deutschen Fitness-Szene.

Der von Anna gewünscht eher raue, etwas skizzenhafte Stil und der dazu passende Schriftzug ergeben einfach ein richtig gutes Logo, auf das ich mächtig stolz bin - auch wenn die Idee natürlich Annas war.

Das ganze hat nur einen Haken.



Ich muss das Baby aus der Hand geben, denn es ist jetzt ihr Logo.

Behandle es gut und mit Sorgfalt und pass gut darauf auf. Es wird mir fehlen.


Grund #3: Ihre Persönlichkeit

Die Zusammenarbeit mit Anna war außergewöhnlich und anders, als alle anderen Aufträge, die ich bisher hatte.

Anna war mir gegenüber immer gut gelaunt, freundlich und offen. Sie war konstruktiv, wusste, was sie wollte und konnte das auch ausdrücken. Es hat mir großen Spaß gemacht gemeinsam mit ihr ihr Logo zu entwickeln und zu gestalten.

Unglaublich unfair ist, dass man ihr, obwohl sie so ziemlich alles vom Tisch gefegt hat, was ich ihr vorgeschlagen habe, einfach nicht böse sein kann. So sehr man es auch versucht, man kann sich ihrer grundsätzlich positiven Ausstrahlung und ihres Charmes nicht widersetzen.


Fazit

Natürlich ist es großer Quatsch, dass ich Anna nicht mögen würde. Es war ein tolles Projekt und sie ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit.

Sie war stets für jeden Spaß zu haben, hat tapfer alle meine Alternativen und Erklärungen über sich ergehen lassen und ausgehalten und am Ende die für sie genau richtigen Entscheidungen getroffen.

Mit dem Resultat bin ich mehr als zufrieden und ich hoffe sie auch.

Ich wünsche ihr und allen ihren Lesern viel Spaß mit dem neuen Logo und hoffe, dass es mit ihr gemeinsam die Weiten des Internets und der Laufstrecken erobern wird.

Es passt perfekt zu ihr.

Wenn Du da mal ein Shirt von machen lässt: Ich bestelle hiermit eines vor!

Wie gefällt es denn Dir, ihren Leserinnen und Lesern? Bist Du ebenso begeistert, oder eher nicht?

Schreib gerne alle Deine Fragen und Meinungen in die Kommentare. Ich werde regelmäßig hier vorbei schauen und alle beantworten.




P.S.: Eine Sache hätte ich beinahe noch vergessen... Wenn Du wissen möchtest, was es mit dem Scheisz-Haufen auf sich hat, klicke einfach hier.



Anmerkung der Redaktion:
Lieber Arne,
du brauchst nicht zu hoffen, dass ich mit dem Logo zufrieden bin. 
Du kannst dir dessen sicher sein. Aber sowas von! 

Ja, es war nicht immer leicht mit uns, ich hatte zwischendurch auch ab und an den Gedanken, ob es nicht besser gewesen wäre, ich hätte dich nicht gefragt, da ich weiß, wie speziell ich manchmal sein kann...

Aber als es dann da war, stand einfach fest: Genauso ist es. DAS ist BonesBacon. So und nicht anders. Und für die Erfüllung und Umsetzung meiner Idee bin ich dir auch ehrlich dankbar. 

Und glaub mir, für mich war es auch nicht immer leicht: Da kommt der junge engagierte Künstler mal für mal mit irgendeiner fixen Idee und ich muss mir mal für mal Argumente dagegen einfallen lassen, während neben mir einer steht, der mir mit akribischer Pedanterie genauestens auseinandersetzt warum dieses gut wäre und jenes nicht (Ingenieur halt).
Aber wie so oft im Leben gilt, lass die Männern labern und dich nicht beirren, auch wenn deine einzige Rechtfertigung Ich will aber! ist.
Letztendlich helfen alle Argumente nicht, das Gefühl entscheidet. Und mein Gefühl sagte recht deutlich: Das da und nix anderes.

Also hier noch mal ganz offiziell: Danke.

Und sei bitte vorsichtig mit T-Shirt-Wünschen. Ich plan da tatsächlich was. Allerdings ein Funktion-Sport-Shirt und wenn du eins bekommst, musst du es auch adäquat benutzten!

Und ganz besonderen Dank soll ich dir auch noch von meinem Mann ausrichten. Dank deiner Mühe hatte er nun auch mal eine originellere Idee bezüglich eines Geburtstagsgeschenks für mich. Ich darf nun meinen Kopf auf ein süßes Kissen betten (wahlweise versuchen ihn damit zu ersticken), kann meinen Kakao nun stilecht aus einer coolen Tasse trinken und schabe mit der Maus kein Loch mehr in den Schreibtisch.



Also dafür auch noch mal: Danke.

So, und nun: Wo kann ich das Logo noch alles hinpappen?

Ahso, bevor ich es vergesse: Nun versteht man vielleicht auch mein schönes Gedicht...

Kommentare:

  1. Sehr cool. Passt perfekt zu dir und deinem Blog :)
    Und wenn dir mal nach Farbe ist färbst du das Schweinchen einfach pink ein :'D :'D :'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ignorier dich jetzt einfach mal...

      Löschen
    2. Hey, hier wird jetzt keine Meuterei angezettelt!

      Löschen
  2. Ich will so n Logo - ohne Schriftzug - bitte auch auf nem Laufshirt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, für mich wird's wohl auch eher eins ohne. Das persönliche Umfeld muss man ja nicht auf alles mit der Nase stoßen :D

      Löschen
  3. Sehr schickes Logo! Ja, der Arne kann was :-) Ich bin ja von meinem Logo immer noch extrem begeistert!

    Im ersten Moment musste ich etwas an die Schweine von Angry Birds denken und habe drauf gewartet, dass es explodiert :-D

    Auf dem Mauspad sieht das auch ziemlich cool aus. Würde ich mir glatt hier im Büro hinlegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da Arne, das wär was gewesen, bei ner Explosion wär ich dabei, warum bekomm ich sowas nicht und werd mit Pink genervt??

      Löschen
    2. Das lässt sich sicherlich noch hinbekommen.

      Du bist halt ein Mädchen und Mädchen mögen Pink. So einfach ist das.

      Freut mich sehr, dass Dir das Logo noch immer gefällt Sarah!

      Löschen
    3. Ich bin ein Mädchen und Mädchen mögen Katzen. Warum miaut das Ding nicht?

      Löschen

Author

Bild

Hinterher!