Freitag, 1. Mai 2015

Mein Plädoyer für mehr Authentizität

Geil, zwei Fremdwörter in einem Titel, das wird hier noch ein Intellektuellen-Blog.

Stellt euch vor, ihr wacht morgens auf und wisst nicht so wirklich, was ihr tun sollt. Es ist noch sehr früh und ohne schlechtes Gewissen könnt ihr noch nicht damit anfangen, die Person die momentan so friedlich neben euch schläft, zu ärgern. Also schnappt sich der moderne Mensch sein Smartphone. Zum Lesen ist es noch viel zu früh. Also zum Wachwerden ein paar Bilder schauen. Instagram angeworfen. Und nach dem zehnten Bild das Smartphone an die Wand geworfen.
Warum?

Weil ich (nicht nur morgens, sondern auch generell) nur eine bestimmte Anzahl (ca. zwei) an gleichen Bildern ertrage. Und wo muss ich bei Instagram durch?
Bild 1: Auf weißem Tisch, ein weißer Teller mit dekorativ geschnittenen Kiwis. Das Weiß strahlt, das Grün sieht ein wenig giftig aus.
Bild 2: Auf weißem Tisch, eine weiße Schlüssel mit dekorativ gequollenen Chia-Samen.
Bild 3: Auf weißem Tisch, eine weiße Vase mit einsamer Gerbera (das sind Herdenblumen, verdammt noch mal!).
Bild 4: Auf weißem Tisch, ein weißer Teller mit einer einzelnen Scheibe Vollkornbrot mit strahlendster Marmelade.
Bild 5: Auf weißem Tisch, eine weiße Schüssel Overnightoats mit dekorativ hinangerichteten Him- und HerHeidelbeeren. Wer nicht weiß was Overnightoats sind: Das ist, wenn man sich abends Haferflocken macht, müde ist und einpennt. Damit man sie am nächsten Morgen nicht wegwerfen muss, richtet man sie dekorativ an und nennt sie eben Overnightoats.
Ihr habt das Prinzip verstanden, oder?

Auf so manch einem Blog wurde sich über dieses Thema ja in letzter Zeit ebenfalls ausgelassen, dass quasi überall alles gleich aussieht. Ich kann euch jetzt keine Verlinkungen geben, da:

1. Ich einfach nicht mehr weiß, wo ich es gelesen habe.
2. Das der nächste Trend ist, der mir derbst auf den nichtvorhandenen Sack geht. Ja, wenn ich mich direkt und inhaltlich auf etwas beziehe was Person XY gesagt/geschrieben habe, dann verlinke ich. Aber nur weil Person XY gefurzt hat, muss ich nicht 1000 mal darauf hinweisen, dass meine Fürze ähnlich riechen.

Um noch mal auf dekorativ angerichtetes Essen zurück zu kommen: Toll (und das jetzt mal ganz ohne Sarkasmus) das ihr frisches Grün- und Buntzeug esst. Und ja, lasst die Welt dran teilhaben. Aber tut doch bitte nicht so, als sei es eine Freude und eure einziger Lebensinhalt. Auch euer Tag wird nur 24 Stunden haben, eure Käse/Wurstbrot wird eben wie ein Käse/Wurstbrot aussehen und nicht wie aus dem Life&Style-Katalog ausgeschnitten. Wann bitte wurde Müsli zum Lifestylesubjekt? Wieso müssen unschuldige Himbeeren wie zufällig auf das Tellerchen gepurzelt aussehen, obwohl sie in mühevoller Kleinstarbeit nach berechnetem Algorithmus angeordnet wurden?
Und jetzt sag bitte keiner, ich solle doch einfach diesen Leuten entfolgen… Ne, weil
1. Ich dann kaum noch wem folge
2. Ich die Leute ja dennoch mag.

Blogs als Inspirationsquelle… so stell ich mir das vor. Und jetzt gebt mal in einer Suchmaschine eurer Wahl „Blogger wohnen“ ein. Man könnte meinen, eine einzelne Person flutet das ganze Internet mit Bildern ihrer Wohnung.

Da wir (dank Instagram) nun wissen, was der gemeine Blogger so isst (hm… und wieso ist der gemeine Blogger dann immer noch f…), möchten wir doch bestimmt wissen, wie der gemeine Blogger so wohnt. Ich kann es euch sagen. Bin ja selbst einer. So:


Das Appleprodukt steht vor der weißen Wand, auf Naturholzboden. Maus und Tastatur werden jeden Morgen mit Geodreieck und Zirkel ausgerichtet. Daneben das zur Einzelhaltung gezwungene Gerbera-Blümchen in moderner Vase. Die weiße (und lichtdurchflutete) Wohnung wird zudem von einer dekorativen Lampe  in ihrer Lichtdurchflutung unterstützt. An den Wänden finden sich hübsche und kluge Schwarzweiß Bilder. Ansonsten… nichts...

Ja, so leben Menschen. Ich könnt mich ja fast freuen ob des gewaltigen Konsumverzichts, aber wir alle wissen, so ist es nicht.

Sorry, aber das macht keinen Spaß, das ist einfach nur ätzend. Kein Mensch lebt so, warum tun dann bitte alle so als ob? Glaubt Lieschen Müller von neben an wirklich, dass man mit dem richtigen Arrangement (und vor allem: richtigen Filter) nun quasi ein kleiner Star wird?! Im Ernst? Wer bitte schaut sich den diese Bild an und liked sie? Genau, die, die selbst solche Bilder reinstellen… Und nun kombiniert mal eins und eins… ich mache euch was vor, wohlwissend, dass ihr wisst, dass ich euch was vormache, aber ihr werdet es nicht sagen, da dann klar wäre, dass ihr ebenfalls was vormacht. Ne, das ist mir zu kompliziert und einfach zu doof.

Deswegen plädiere ich für mehr Authentizität auf und in Blogs. Jetzt sofort!

Ihr seit Menschen, also benehmt und zeigt euch auch als solche. Wenn ich Katalogfotos sehen will, dann schau ich in einen Katalog. Will ich aber nicht.
Ich brauche keine Hochglanzfotos, mordsmäßig nachbearbeitet. Vor allem nicht, wenns um einen Kuchen geht. Wer vom Sport kommt, ein megamäßiges Workout durchgezogen hat und dennoch aussieht wie aus dem Ei gepellt… irgendwas stimmt da nicht…

(Jaja, mir ist auch klar, dass es durchaus Personen gibt, die voll hinter sowas stehen und auch aus Überzeugung machen, ohne Frage. Nur es ist nicht die Masse, die sich derart präsentiert. Und mir ist auch klar, dass es Blogs gibt, die sich eben nur mit dem Thema der Fotographie und Gestaltung befassen, aber nein, die mein ich nun nicht!)

Hört auf euch selbst so einen Stress zu machen und euch gegenseitig hochzuschaukeln… es sollte doch allen klar sein, dass man nicht immer noch einen drauf setzten kann, oder? Irgendwann ist Schluss mit dem Möglichen und was kommt dann? Der Fotoklau? Oder doch die Stock-Bilder. Und damit wäre wir wieder beim Einheitsbrei. Den keiner braucht und will.

Aber es geht auch anders.
Daher hier mein Dank an (repräsentativ) drei mir spontan einfallende Blogger, die Authentizität in ihrer ganzen Eigenheit verkörpern:

Markus: Danke für verwackelte und schlecht belichtete Bilder von deinen Läufen mit Dreck, Schmutz und Regen. Dir glaube ich sofort, dass du in diesem Ausmaß nicht nur läufst um dich hinterher von der Läufer-Community feiern zu lassen, sondern weil du wirklich nen Sprung in der Schüssel hast.

Beauty Runner: Dir möchte ich dafür danken, dass du neben deinen grandiosen sportlichen Erfolgen, auch unerschrocken dein unsagbar hässliches Geschirr mit der ganzen Welt teilst. Ja, es ist schlimm, ABER ich habe immer den Eindruck, dass wenn man sich spontan bei dir mit an den Tisch setzt, auch noch einen Teller leckeres Essen abbekommt (ist halt nur ein Teller von ganz hinten aus dem Schrank…)

EmKa: Danke, dass du dich keinem Modediktat unterwirfst und Sachen trägst, bei denen selbst ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann…

Also und hier noch mein ganz persönlicher Beitrag zum Thema Authentizität


Kommentare:

  1. Haha...du bist genial!!! :-D

    Meinst du etwa mein wunderschönes, buntes Geschirr ist hässlich!!!??? ;-)

    Ja, ich weiß genau was du damit meinst. Es gibt einfach schon so viele perfekte Blogs, mit perfekten Fotos und da denke ich mir auch, dass ich genauso gut eine Firmenwebsite des Produktes oder ein Magazin anschauen könnte. Ich sehe den Menschen dahinter einfach nicht (mehr) , aber genau deswegen schreibe ich ja einen Blog, oder?

    Dein Arbeitsplatz schaut übrigens viel aufgeräumter aus als meiner....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, sagen wir mal, es ist... besonders...

      Löschen
  2. haha du musst mir auf Instagram folgen :-P
    @twinfuerleeli
    du siehst dann schon, warum hihihi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irre, da muss ich Annas Blog lesen um zu erfahren, dass du auf Instagram bist :) Wenn mein Smartphone repariert/ausgetauscht ist, werde ich dir folgen :)

      Löschen
    2. Hihi sehr gut, wusste es von dir auch nicht. Habs auch noch nicht so lange :)

      Löschen
    3. Wofür ich nicht alles gut bin...

      Löschen
    4. Haha, ich hab Leslie auch gleich mal auf Instagram gesucht ^^

      Löschen
  3. Schon wieder so ein inspirierender Beitrag :)
    Wenn ich auf Instagram Fotos poste, sind darauf nie "soooo" dekorativ angerichtete Lebensmittel, aufgeräumte Wohnräume oder ich selbst wie aus dem Ei gepellt nach dem Sport. Statt dessen gibt es Fotos wie "bei mir gibts auch mal was Gesundes" , "ich befinde mich gerade im Lego-Chaos" oder Beweise dafür, dass ich meinen inneren Schweinehund besiegt und mich sportlich betätigt habe. Und oft erwische ich mich bei dem Gedanken, dass ich gerne so schöne Fotos veröffentlichen würde wie andere, weil mein Allerweltsgeknipse eh keinen interessiert. Aber nach diesem Beitrag werde ich einfach so weitermachen wie bisher und stolz darauf sein, dass in meinen Fotos so viel "Ich" steckt.

    Danke :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, bitte beim Allerweltsgeknipse bleiben! Gerade bei solchen Schnappschüssen sind doch echt mal paar Perlen dabei, während die anderen doch wirklich nur austauschbar sind (Erdbeeren haben nun mal nur minimalste Abweichungen von einander und weiß ist meistens einfach nur weiß...)

      Löschen
  4. Menno, und ich wollte alle Welt glauben lassen ich bin so professionelle unprofessionell :)
    Im erns: du hast vollkommen recht. Dieses Hochpushen ist soooo lächerlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DU hast MIR Recht gegeben? Muss ich mir aufschreiben...

      Löschen
    2. Aber du hast doch geschrieben, dass garnimmer von Hand schreiben kannst
      Und in Rechner tippen? Dafür wäre mir mein Speicherplatz zu wertvoll ;)

      Löschen
  5. Ich entschuldige mich für mein weißes (mittlerweile 10 Jahre altes) Essgeschirr und meinen weißen Esstisch!!! WAS SOLL ICH MACHEN???? :D
    Obwohl ich weiß, dass ich in diesem Fall nicht gemeint sein kann, da ich an diesem Tag und an den Tagen davor kein Essensbild gepostet habe!!! ;)
    Ich überlege mir für dich mal ein ganz authentisches Bild, das ich dann bei Instagram posten werde. Und ich werde auch keinen Filter benutzen! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soso, zehn Jahre altes Geschirr... Aber toll, dass du zugibst an diesem doofen Trend schuld zu sein :P

      Löschen
  6. Ich finde übrigens die schönen perfekten Essenbilder anderer Leute sehr schön. Ich finde auch deren perfekte weiß-rosa Zimmer schön. Und ich poste auch selber liebend gerne ganz viel Essenbilder auf möglichst weißem Tisch, mit möglichst weißem Geschirr, einfach weil mir das gefällt. Und ich finde es auch nicht schlimm, wenn ich 10 mal das gleiche Essen auf Instagram sehe (wie du ja schon sagtest, Leute die selber Essen posten, finden auch das Essen anderer toll). Ich laufe nicht auf Instagram rum um mir das alltägliche Leben anderer Leute an zu sehen (hab selber eins), sondern um schönes Essen (oder andere schöne Sachen) zu gucken, mich von anderen motivieren zu lassen. Ja, dass unauthentische perfekt aussehende Leben anderer Leute bewirkt bei mir, dass ich mich ein bisschen mehr anstrenge in allem was ich tue, und ich als fauler Sack, habe das nötig!

    Und Kochen, Gemüse und Obst essen und das auch schön herrichten ist tatsächlich eine große Freude (für mich) und ja, ich habe noch anderen Hobbies, Arbeit und Freunde, aber Essen schön herrichten macht mir halt wirklich viel Spaß!:P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn dir das so viel Spaß bereitet, finde ich es auch wirklich toll! Wegen Inspiration und so... aber es sollte eben "echt" bleiben, ohne Zwang und Druck.
      Wobei ich mich ehrlich schon frage, wie da Inspiration bei rumkommen kann, wenn wirklich alle das selbe machen?
      Aber zum Glück sind wir ja alle verschieden :D

      Löschen
  7. Am Ende geht es doch wieder einmal um das richtige Maß. Ich kucke gerne hübsche Bilder an, mag aber auch weniger schön arrangierte Fotos. Aber halbwegs sinnvoll fotografiert müssen sie schon sein. Damit plädiere ich nicht für den von dir bemängelten Einheitsbrei. Aber ich finde, absichtlich schlechte Bilder zu posten nur für mehr Authentizität, auch keine Lösung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein nein nein, absichtlich schlechte Bilder will glaub ich niemand sehen. Nur müssens meiner Meinung nach auch nicht immer auf Teufel komm raus perfekte Bilder sein. Ich möchte, dass meine Leser gerne hier lesen (und schauen) und dafür geb ich mir Mühe. Aber wenn das einzigste Bild, das ich zu dem Thema zur Verfügung habe verwackelt ist, nehme ich eben das, bevor ich noch mal wohin gehe und die Szene nachstelle...
      Kommt nun auch drauf an, welchen Anspruch man hat. Wenn ich künstlerisch unterwegs bin sehen die Bilder nun mal anders aus, als wenn ich über was "ganz normales" bloggen und dies auch so meinen Lesern verkaufen will...

      Löschen
  8. Ich hab grad mal meinen Instagram-Feed durchgeschaut: Ich pass wohl nicht in das Raster von Weiß-Filterchen :D

    Und als gelernte Köchin richte ich deutlich miserabler an, als alle Instagramer zusammen XD
    (Egal, im Magen kommt eh alles wieder zam)

    Es ist übrigens in keinster Weise so, dass diese Weiß-Filterchen die Leute sehen wollen (Damit argumentieren die meisten) - ich krieg trotz Non-Weiß-Filterchen meine Herzchen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich als aktive Sportlerin sehe auch meistens wesentlich unsportlicher aus, als so manche Sportbilder-Poster ;)

      Aber vielleicht bekämst du viel mehr Herzchen, wenn es auch bei dir schön schön wäre?!

      Löschen

Author

Bild

Hinterher!