Donnerstag, 27. November 2014

Ich bin ein Held!

Da sage doch mal einer, man könne keine Abenteuer im Alltag erleben. Kann man doch!

Es folgt eine Niederschrift meines heldenhaften Abenteuers, so als Rittersfrau.

Es war ein mal...

… an einem schönen sonnigen Tage, da vernahm ich die Kunde von einer Höhle, in welcher ein wahrlich grausames Ungetüm hausen sollte. Es hieß, schon viele holde Jungfern hätten sich dort rein verirrt, und wenn (wenn!) sie wieder das Tageslicht erblickten, seien sie nicht mehr, wie bisher...


So als Feministin Rittersfrau wartet man nicht auf einen tapferen Recken zu hohem Ross, mit güldenem Haar (meins ist eh viel schöner) welcher sich der Gefahren annimmt, sondern schnappt sich Knecht Knappe und Waffe und stürmt los hoch zu Rosse auf dem furchterregenden, gelben Drachen! Kaum ist der Kampfesruf verhalt („Schatz, wir fahren in die Stadt und beeil dich, die U-Bahn geht gleich!“), steht man da, vor einem massiven Felsgewirr. Doch welche der vielen Höhlen wird es sein?



Dort, die Höhle... über dem Portal, mit Blut geschrieben, ein Rätsel! Welches nur eine wahre Heldin zu lösen vermag. Kein Abenteuer ohne Rätsel! Im Handbuch für Abenteuer, Kapitel 4 („Rätsel und Wortspiele“) ist der Hinweis zu finden: „Mit Blut über Portalen geschriebene einzelne Wörter stellen ein Kompositum dar, die Entschlüsselung lässt den Helden erahnen, was ihm im Inneren blühe!“ Pri...Pri... primitiv primordial! Also quasi urzeitlich. Und wir alle wissen, was das bedeutet („früher war alles schlechter“). Schon das lässt nichts Gutes erahnen. Mark... Mark... Rückenmark? Gewiss, das Innerste, was uns aufrecht erhält. Oder so. Falls jetzt irgendein Klugscheißer daher kommen sollte und was von wegen „die Schrift ist aber blau“ faselt... Das ist Adeligenblut! Und welche Farbe hat das Blut von Adeligen? Hä? Hä!

Wir erschaudern, bleiben aber mutig und standhaft und nähern uns vorsichtig. Die Vorsicht ist auch bitter nötig, denn an der Pforte stehen sie, die Portalwächter! Große, dunkel gekleidete Gestalten und mustern mit finsteren Blicken die herein strömenden Jungfern. Meine Zeit als Jungfern ist nun knapp vorbei, daher muss schnell eine List erdacht werden, um unbehelligt in das Innere vordringen zu können. Hm... hm... Ha! Odysseus, der alte Recke, steckte einst in der selben Situation und seine List war wahrlich listig. Und erfolgreich. Und was bei dem alten Griechen funktionierte, dass klappt auch bei mir. Wie die List aussah? Er tarnte sich... Er tarnte sich als...


flauschiges Häschen!

Jawohl, so war das. Wer was anderes behauptet, am Besten noch irgendeinen Unsinn mit Schafen, sollte erst noch mal bei Homer nachlesen, und zwar im Orginal. Fragt mal die Muslime, was passiert, wenn man sich auf irgendwelche Übersetzungen verlässt (72 Jungfrauen gnhihihii).

 So, geschafft. Doch was mich in der Höhle erwartet... nie hätte ich an sowas geglaubt. Die Jungfern, eben noch fröhlich durch die Gegend springend und Liedchen trällernd, verwandeln sich vor meinen Augen in fiese, kleine Kobolde, welche den Glitter und Tand, der sich überall zu unermesslichen Bergen häuft, an sich reißen, als wären wir hier am Ende des Regenbogens und es handle sich um Töpfe mit Gold. Sie greifen sich mehr, als dass sie tragen können und drohen unter dem Schund zu verschwinden - für immer. Vom Ungetüm selbst  vermag ich nichts zu erblicken, doch seine Herolde sind überall. Sie tragen hoch erhoben Banner, auf welchen grausige Verse geschrieben stehen ("Zu den Kassen"). Es muss eine diablolische Sprache sein (nein, nicht schwäbisch, sagt der Knappe), denn der Sinn erschließt sich mir nicht. (Was wiederrum auch auf schwäbisch zu trifft...)

Doch dies war noch nicht alles: Aus dem Nichts erhebt sich eine unsichtbare Schlange, verschluckt die Kobolde und windet sich den Herolden hinterher... Aus meinem Sichtfeld. Da ich abgelenkt bin. Von einer weiteren unsichtbaren Schlange, welche ebenfalls Kobolde verschluckt. Diese bringt sie, so scheint es, in eine Folterkammer! Die Kobolde werden von den Herolden einzeln in dunkle Verliese gestoßen. Aus welchen nur noch Schreie und Stöhnen erklingen, voller Agonie und Unglück. Nach einiger Zeit kommen die Kobolde wieder heraus, mit leidvollem Gesichtsausdruck, gebrochen und entmutigt. Was für ein Ungetüm vermag so etwas zu machen? Ich stürme die Treppen hinauf ins obere
LevelGeschoss. Dort trifft mich der Schlag! Also metaphorisch. Was dem Odysseus seine Sirenen mit ihrem Gesang, das mir die Schuhe mit ihrem Gestang (Scheiß auf Orthographie, hauptsache es reimt sich!). Der Schwindel erfasst mich, ich verliere den Mut. Werde ich auch zum Kobold? Und in einem Moment der Unachtsamkeit, springt es mich an, das wahrlich Böse, das Hässliche, das Geschmacklose.


Es ist überall um mich herum! Sollen doch die Jungfern bleiben, wo sie sind. Ich muss hier raus. Sofort! Dank jahrelangem Moshpit/Vordrängel/Ichkönntezukurzkommen-Training, kämpfe ich mich geschwind zum Ausgang. Ein Blick zurück: Der Knappe, umzingelt von Kobolden, kommt nicht weiter. Tja, bissel Schwund ist immer.

Kurz vor dem Portal sehe ich, was mit den Kobolden passiert, die der Kassen-Schlange zum Opfer fallen. Sie verkaufen ihre Seele und bekommen jetzt die Quittung. Welche sie erstmal fassungslos anstarren. Sollen sie doch.

Die Freiheit ist nur noch einen Schritt entfernt...

Hier enden die Aufzeichnungen, niemand weiß, was mit dieser Ritterin geschah.

Ja, es gibt Gerüchte. Die einen besagen, dass sie, die Erlösung zum Greifen nah, doch eher zu einer Statement-Kette griff und somit auch vom Ungetüm verschlungen wurde...

Ja, klar... Hallo, Statement-Kette?! Was soll das bitte für ein Statement sein? Ich kann mir keinen anständigen Schmuck leisten?!

Andere Quellen sprechen davon, dass sie im Augenblick der Gefahr zurückkehrte, sich den Knappen über die Schulter warf und ihn mit letzter Kraft in die Knappen-Heiler-Höhle schleppte (doppel M in rot). Ihn dort zwischen elektronische Geräte stellte, ihm einen Apfel (hihihi) reichte und wartete, bis er wieder zu Kräften kam.

Und die Moral von der Geschicht?

Den Primark liebst oder verstehst ihn nicht!

Kommentare:

  1. (zweiter Versuch)
    sehr schön geschrieben und noch ein kleiner Nachtrag zu den Jungfern:
    Für schlappe 3€ eine neue Jeans kaufen um anschließend mit den Gefährten im Starbucks einen Grande Coffee Latte mit Schuß für 6€ (!!!) zu trinken...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, bist im Spam gelandet... :(
    Jaaa....oder Selfies mit ihrem neuen Iphone machen :D

    AntwortenLöschen
  3. Was Hölle - Du bist im Blogger-Himmel gelandet! Sag bloß es hat dir nicht gefallen?
    Echt mal: Primark stinkt nach Kobold-Kacke und Drachen-Pipi, da gibt es wahrlich bessere Himmel. Ein Glück bist du da lebend rausgekommen. Ist doch so, oder Ritterin? Kämpfst du noch, oder lebst du schon?

    P.S.: Das Iphone und die Ugg-Boots kaufen übrigens Mami und Papi, die Statement-Kette ('Was für ein Statement?' HAHA!) die Kobolds selbst. Deswegen 3 Euro :D

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich das richtig verstanden habe bist du jetzt nach der Schlacht eine alte, einsame Jungfer,)
    Aber Glückwunsch dir, dass du unversehrt zurück kehren konntest ohne dabei zu viel Schaden anzurichten...

    AntwortenLöschen
  5. Ich hasse Primark. Ich bekomm da drin Aggressionen. Ich versteh nicht wie da Mädels mit 5 reisen Papiersackerl rausgehen können. Ich will da immer schreiend die Flucht ergreifen....

    AntwortenLöschen
  6. Bin ich jetzt auch im Spam? Oder zu blöd zum posten? :D

    AntwortenLöschen
  7. Uaah, ich hasse ihn! Nicht aber deinen Jungfern-Helden-Epos ;-) LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Leider ja :D Menno....
    Keine Ahnung, was da los ist, ich musste leider einen Filter reinsetzen. Und ihr seid alle drin gelandet. Bis auf den Spam und Markus. Was lernen wir daraus? Der Filter ist mist. Und Markus ist Spam!
    :D

    AntwortenLöschen
  9. Nee, der ist zäh. Außerdem, der hält es schon einige Zeit mit mir aus, da lässt er sich nicht von ein paar Kobolden unterkriegen...

    AntwortenLöschen
  10. Also die Tüten find ich cool. Da hätt ich gerne eine für zu Hause das Altpapier.
    Vielleicht haben die Mädels viel Altpapier?

    AntwortenLöschen
  11. Und wegen Iphone und Ugg-Boots gibt es nur noch 3 € Taschengeld? Verstehe...

    AntwortenLöschen
  12. Glückwunsch, ich wollte dieses Abenteuer vor einigen Tagen auch versuchen, habe aber schon drei Schritte nach Höhleneingang gekniffen.
    Du bist somit offiziell mein großes Heldenvorbild!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu :D
      Aber trau dich, inzwischen gehts dort aber auch beschaulicher zu, habe ich beobachtet :D

      Löschen
  13. Ich hab mich vor geraumer Zeit auch mal in so ein Abenteuer gestürzt und bin glücklicherweise unbeschadet wieder rausgekommen. Keine Ahnung warum so viele weibliche Geschöpfe leuchtende Augen bekommen wenn von diesem Laden die Rede ist.

    Liebe Grüße

    P.S. Schönes Foto mit dem Häschen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, allein für das Hasenfoto hat es sich gelohnt...

      Löschen

Author

Bild

Hinterher!